Mangoldröllchen

Zutaten für 4 Personen:

 

ca. 800 g Mangold, möglichst große Blätter

100 g Couscous

100 g Beluga Linsen (oder rote Linsen)

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

Butterschmalz

Salz, Pfeffer, Raz el Hanout (Gewürz)

1 Tl Tomatenmark

 

Die Linsen in 1 L Wasser ( ohne Salz) ca. 30 Min. weich kochen.

Mangold waschen, die weißen Stiele abschneiden, fein würfeln. Die grünen Blätter kurz in Salzwasser blanchieren, (ca. 2 Min. in kochenendes Wasser geben), dann kalt abschrecken und zur Seite legen.

Schalotte fein würfeln, Knoblauch in dünne Streifen schneiden und mit den Mangoldwürfeln im Butterschmalz in einem Topf anschwitzen. Den Couscous dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Raz el Hanout würzen und kurz mit anrösten. Mit ca. 100 ml Wasser auffüllen, zum Kochen bringen und dann Topf von der Flamme nehmen, Deckel drauf und ca. 10 Min. ziehen lassen. Dann die abgetropften Linsen dazu geben und untermischen.

Die Mangoldblätter mit dem Coucous füllen, aufrollen (wie Kohlrouladen), in einer mit Butterschmalz ausgeriebenen Pfanne scharf anbraten, das Tomatenmark dazugeben, mit anrösten und dann mit Wasser auffüllen, so daß die Röllen halb mit Wasser bedeckt sind. Den Sud nochmals mit Salz, Pfeffer und Raz el Hanout abschmecken, dann mit geschlossenen Deckel ca. 15 Min. dünsten.

Wenn von der Couscous Füllung etwas übrig bleibt, kann man damit schöne Taler machen. Dafür ein Ei untergeben, mit einem Eßlöffel etwas von der Masse in eine Pfanne mit Butterschmalz setzen, bei schwacher Hitze von beiden Seiten braten. Den Taler erst wenden, wenn die Masse in der Pfanne angezogen hat (nicht mehr auseinanderbröselt).

Die Taler zu den Mangoldröllchen servieren.

 

Mangold enthält viel Vitamin K, Vitamin A und E, sowie Natrium, Magnesium, Kalium, Eisen und Lutein. Mangoldblätter haben einen sehr hohen Oxalsäuregehalt, was von Nierenkranken zu beachten ist. Wegen des hohen Oxalsäuregehalt sollte Mangold nicht roh verzehrt werden.

 


 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Fonds selbst machen

Für eine gesunde Ernährung finde ich es unerlässlich, von Fertigprodukten weg zu kommen. Deswegen habe ich auf meinem Blog eine Anleitung, wie Fonds für Suppen und Soßen ganz leicht selbst gemacht werden können, schaut doch mal

 

http://pidufos-welt.de/2016/01/12/fond-selber-machen-leckere-grundlage/

Faszien Fortbildung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.2 KB

Apfelessig, tu dir was Gutes

Auf meinem Blog habe ich euch mal aufgezeigt, was Apfelessig alles in deinem Körper bewirken kann

 

 http://pidufos-welt.de/2016/01/13/apfelessig-der-heie-tipp-fur-den/